Meine Lebensgeschichte/Inhalt

- Ein unbekanntes Gericht

 

1951 - 1958

- Der besondere Hefekuchen

 

1959 - 1962

- Opa und Enkel gehen zur Toilette

 

1963 - 1966

- Berufswünsche

 

1966 - 1968

- Mein Sohn und der Erdbeerkuchen

 

1968 - 1970

- Dreimal England

 

1974 - 1975

- "Foxi", der Yorkshire-Terrier

 

1975 - 1980

- "Kindermund tut Wahrheit kund"

 

1981 - 1985

- Scheinheiligkeit

 

Das Ende

Gudrun Tümler-Bootz

Meine Lebensgeschichte

Ich berichte im ersten Teil meiner Autobiographie, über den kleinen Ort in Rheinland-Pfalz, in dem ich aufwuchs, und seine Bewohner; über die Familiengeschichte, die in einer seit 1575 bestehenden Familienchronik festgehalten ist; über meine Großmutter und über meine Gebärerin Frieda, wie ich sie nenne, die beide glühende Verehrerinnen Adolf Hitlers waren; über meinen Vater, den Sozialdemokraten, der aus der Nähe von Dresden als Soldat in diesen kleinen Ort gekommen war, sich ungeachtet aller Unterschiede in die "Nazisse" verliebt hatte, und ohne den ihr Leben noch trister verlaufen wäre; und über ihren Bruder, Friedas Liebling, der Alkoholiker war und früh verstarb. Ich erzähle Anekdoten von Familienangehörigen und Bekannten. Und nicht zuletzt erzähle ich über meine teils sehr schlimmen und heutzutage sicher manchmal befremdlich erscheinenden Erlebnisse während meiner ersten Ehe. Aber auch meine zweite Ehe endete mit der Scheidung. Und ich erzähle, warum ich dann letztendlich mit dem Kapitel Steinhardt und Frieda abschloss.

 

Im zweiten Teil berichte ich dann über Wege und Umwege bis zum Kennenlernen meines späteren dritten Ehemannes, der leider viel zu früh verstarb und über mein heutiges Leben.

Inhaltsverzeichnis

 

Teil I (1945 - 1986)

Vorbemerkungen

 

Das Dorf

 

- Aus der Familienchronik - 1. Sept. 1619

Die Dorfbewohner

 

- Aus der Familienchronik - 30. Jan. 1620

 

Das Haus

Inhaltsverzeichnis

 

Teil II (1986 - ....)

- Auszug aus der Familienchronik -

7. Generation

Hans-Peter Just ✝

- Hans-Peter putzt seine Trompete

Bessy, die Boxerhündin

 

- Herbert auf dem Gastronomenball

 

Mainz

- Der standesbewusste Offizier

 

Die Familie(n)

- Die ängstliche Frieda

 

Allgemeine Lebensbedingungen nach Kriegsende und in den 50er Jahren

 

- Arztbesuch

Die Eltern - Mein Vater Herbert Oehme

 

- Mein Bruder, die Schulprüfung und die Fahrer der Brauerei

 

Die Eltern - Frieda, meine Erzeugerin

- Mein Vater und der Jackett-Tausch

 

Mein Bruder

- "Männe", der Hund

 

1945 - 1950

- "Arachnophobie" - oder:

"Die Riesen-Spinne"

 

1971 - 1974

- Notfall auf Station IV

 

Hans-Jürgen T.

 

- Eine kleine Weihnachtsmusik

Meine zweite Reise in die USA -

1. Hinflug und mit dem “Greyhound”

von New York nach North Dakota

 

2. Von South Dakota nach Texas -

und zurück -

War Charlotte eine Mörderin?

- Klein-Gudrun, die Geschenke-Botin

 

Eine weitere Reise in die USA ?

 

- Auszug aus der Familienchronik -

eine Familie in London - 10. Generation

 

Ufi ✝

 

- Der Banküberfall

Kurt Sch.

 

- Auszug aus der Familienchronik -

Kinderschwester beim

Großherzog - 11. Generation

Arbeit in einem Hotel

 

- Tante Elise kommt immer zum Schlachtfest

Fortsetzung folgt

Copyright © All Rights Reserved